Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft

DVWG Logo

Die Bezirksvereinigung Freiburg der DVWG stellt sich vor

Die Bezirksvereinigung Freiburg der DVWG (BV) wurde am 05.07.1973 auf Initiative von Persönlichkeiten der Wissenschaft, der Verkehrspraxis, der Post sowie der IHK gegründet. Es war Wunsch der Gründer, mit Hilfe einer DVWG-BV am Hochschulstandort Freiburg den Kontakt zwischen Wissenschaft und Praxis anzuregen und zu vertiefen.

Mit Prof. Dr. rer.pol. J.-Heinz Müller, Leiter des Instituts für Regionalpolitik und Verkehrswissenschaft an der Universität Freiburg (1. Vors.), Hans E. Kammerer, GF der Straßenverkehrs-Genossenschaft Südbaden eG (2. Vors.), sowie Edmund Link, Abteilungspräsident der Oberpostdirektion Freiburg (Schatzmeister), konnte noch im Gründungsjahr der BV eine Jahrestagung der DVWG ausgerichtet werden.

Prof. Dr. Müller initiierte bereits ab 1968 Experten-Seminare, die sich mit Struktur- und Verkehrsfragen befassten. Unter Betreuung durch die späteren Professoren Dr. Paul Klemmer und Dr. Michael Drude wurden diese Seminare in Hinterzarten und Freiburg zu einem herbstlichen Treffpunkt zahlreicher DVWG-Mitglieder und Verkehrsexperten aus vielen Ländern. Darüber hinaus gelang es der BV, interessante und vielseitige Exkursionen zu Verkehrsprojekten und -betrieben durchzuführen (z.B. Bodenseeschifffahrt, Flughafen Basel-Mulhouse-Freiburg, Straßburger Verkehrsbetriebe, Masterplan Basel).

Ab 1990 wurden unter Vorsitz von Edmund Link und GF Dieter Körschges (IHK) neben Vortragsveranstaltungen mit besonderem Bezug zur Post auch international ausgerichtete Exkursionen entlang des Oberrheins, zum Container-Terminal im Großraum Mailand, zu Eurocontrol (Karlsruhe), Rangierbahnhof Muttenz/Basel und Automobilproduktionsstätten in Wörth (Daimler-Benz) und Brescia (Iveco) organisiert.

2001 wurde Bernd Klug, (GF. Vorst. des Verbandes des Verkehrsgewerbes Südbaden e.V.) GF. Prof. Dr. Günter Knieps, (Nachfolger von Prof. Dr. Müller am Universitätsinstitut und Vorsitzender der BV) erweiterte den Kontakt zur Wissenschaft und veranlasst seit 1993 das jährliche Freiburger Verkehrsseminar zu netzökonomischen Fragestellungen mit Schwerpunkt im Verkehrsbereich, das von der Gesellschaft für Verkehrswissenschaft und Regionalpolitik an der Freiburger Universität getragen wird. Die Aktivitäten und Exkursionen der BV waren auf näher gelegene Ziele (Zeppelinwerft Friedrichshafen, Zürich) gerichtet.

Mit Dipl.-Ing. Klaus Füsslin als GF ab 2003 wurden Vorträge und Exkursionen zu verkehrlichen Besonderheiten am Oberrhein und Hochrhein, vor allem mit grenzüberschreitendem Bezug initiiert und darüber hinaus auch Tendenzen neuerer Verkehrsentwicklungen behandelt.

  • 2004 Schienenverkehr (2-Tages-Exkursion in die Schweiz),
  • 2005 Güterverkehr und Logistik (2-Tages-Exkursion in den Raum Bad Hersfeld),
  • 2006 Grenzüberschreitender Verkehr (98.JHV und Jahresverkehrskongress der DVWG in Freiburg),
  • 2007 Verkehr und Wettbewerb (2-Tages-Exkursion ins Ruhrgebiet),
  • 2008 Verkehr und Sicherheit (2-Tages-Exkursion Lötschberg/Schweiz),
  • 2009 Verkehrsverlagerungen (2-Tages-Exkursion in den Raum Frankfurt am Main/Mainz),
  • 2010 Verkehrsbewältigung (2-Tages-Exkursion in den Raum Nürnberg),
  • 2011 Verkehr und Umweltfolgen (2-Tages-Exkursion in den Raum Basel/Hochrhein/Zürich),
  • 2012 Strukturwandel (2-Tages-Exkursion in den Raum Heilbronn/Würzburg),
  • 2013 Umweltfreundlichere Verkehrsabwicklung (3-Tages-Exkursion Saarl/Lor/Lux zus. mit BV Oberrhein),
  • 2014 Infrastruktur-Vernetzung (2-Tages-Exkursion Mannheim/Koblenz),
  • 2015 Von Grenzen beeinflusster Verkehr (2-T.-Exk. Bodensee-Raum).

Seit Frühjahr 2016 ist Dipl.-Ing. Andreas Schödel (Garten- und Tiefbauamt der Stadt Freiburg) GF. Den Vorstand bilden mit dem GF Prof. Dr. Günter Knieps (Vorsitzender), Dipl. Volksw. Peter Welling (Schatzmeister), Prof. Dr. rer pol. Hans-Jörg Weiß (Beisitzer), Dipl.-Ing. Klaus Füsslin (Beisitzer). Die BV hat derzeit 50 Mitglieder, darunter 15 körperschaftliche Mitglieder, 3 Studenten.

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Verkehrswissenschaft und Regionalpolitik (Prof. Dr. Knieps) werden die Veranstaltungen verstärkt an der Universität Freiburg platziert, um Studenten die Teilnahme zu ermöglichen und ihnen den Zugang zur DVWG zu öffnen. Darüber hinaus sind diese Veranstaltungen auch dem allgemeinen Fachpublikum zugänglich.

Dipl.-Ing. Klaus Füsslin

Funktionen für die Darstellung

Schrift:
Kontrast:

Login für Mitglieder